24 Inspirationen für
mutige Markenführung

Her mit Qualität –
auch in der Kreation!

 

Wenn Healthcare Kommunikation inhaltlich nicht auf den Punkt ist, ist sie falsch. Aber richtig darf Spaß machen. Richtig kann laut sein und provozieren. Eines muss richtig immer: gut aussehen und auffallen. Denn auch der wichtigste Satz der Welt wird nicht gelesen, wenn er nicht heraussticht.

Fragen ohne Antworten

Was unter Marcel Proust ein beliebtes Spiel in Pariser Salons war, kann heute Markendenken fördern. Antworten Sie allein, mit Kollegen oder Freunden. Sie erfahren einiges über sich – und den Fragesteller.

HOME OF THE BRAVE – Medizin ist fortschrittsgetrieben, da muss Kommunikation Schritt halten. Schließlich sind Patienten krank, aber nicht dumm. Und Ärzte brauchen relevante Informationen. Aber keine neue Schreibtischunterlage.

Wir kombinieren Mut mit Relevanz und schaffen Kommunikation die wirkt.

Wen juckt’s?

Disruption ist in aller Munde – wir erfüllen es mit Leben: Um Menschen auf Krankheiten aufmerksam zu machen, braucht es mehr als einen Informationsflyer oder eine Microsite. Mit der Kombination aus modernen technischen Effekten, emotionalem Storytelling und real-provokanten Darstellungen brechen wir bewusst mit bekannten Mechanismen und animieren so, sich wirklich mit der Krankheit auseinander zu setzen.

Unser Kredo für gute Medical Education.

MUT!

Manchmal braucht die Geschichte einen anderen Blickwinkel, eine Wendung, eine neue Sprache und neue Bilder. Erfindungsreichtum in Kombination mit Relevanz können Visionen zum Leben erwecken.

Auch mal herzhaft Lachen

Als Vierpfoter und einziger Mann in der Runde sorgt James täglich für den Wau-Effekt und macht seinem Namen als aktiver Therapy-Dog und Feelgood-Manager alle Ehre. Seine Passion für die Aufgabe als Nikolaus muss er zwar noch finden, aber er ist immer für einen Lacher gut, fördert die Kreativität und spendet Liebe.

Ein bisschen Spaß und auch mal 5 Minuten abschalten ist also in einem glücklichen Team immer zu empfehlen. Die therapeutische Wirkung ist auch wissenschaftlich belegt: Barker, Randolph & Knisely, Janet & Barker, Sandra & Cobb, Rachel & Schubert, Christine. (2012). Preliminary investigation of employee’s dog presence on stress and organizational perceptions. International Journal of Workplace Health Management. 5. 15-30. 10.1108/17538351211215366.

Kreative Sackgasse?

Oft hält man sich zu lange an Details auf und vergisst bei all der Perfektion nach Links und Rechts zu schauen. Um den kreativen Tunnelblick loszuwerden, und sich einen offenen Geist zu bewahren, helfen kleine Übungen, wie „20 Kreise – 2 Minuten“.

Das Ziel: So viele Kreise wie möglich in 2 Minuten unterschiedlich zu gestalten.

Es gibt keine Regeln, aber ganz viel Raum für wilde Assoziationen und freie Kreativität. Sie werden überrascht sein.

Unsere Vorlage zu dieser Übung können Sie hier downloaden: 20Kreise_2Minuten.pdf

Diese Übung ist abgeleitet von Robert McKim`s (Professor Emeritus of Stanford’s Department of Mechanical Engineering)  “30 Circles Test”.

Weg mit generischer Kommunikation

Building a story brand or a brand story? Same same but different, denn Kreation ist nur so gut wie ihr Briefing und Storytelling nur so effektiv wie das strategisches Fundament. Eine detaillierte Zielgruppenanalyse filtert nicht nur den richtigen Insight sondern hilft auch die Produktbenefits passgenau zu kommunizieren.

CIAO CIAO MAX MUSTERMANN!

Wir lassen ausschließlich demographische und typologische Segmentierungen von Zielgruppen jetzt einfach mal gehen. Noch besser: Wir überholen sie!

Spannender und relevanter für den Healthcare-Bereich ist das Erkennen und Übersetzen von so genannten Need States, sprich Bedürfnis-Momenten.

 

Klingt gut? Ist es auch. Die situationsspezifische Bedürfnis-Erfassung des Kunden/Patienten/User-Verhaltens ist spannend und bietet Marken und Pharma-Unternehmen die Möglichkeit, Stimmungen, Gefühle, Motive besser zu verstehen und adäquat mit der Marken- und Unternehmenskommunikation zu antworten.

 

Brave new world – sich auflösende Rollen- und Geschlecht-Spezifikationen, digitale Übervernetzung und die damit einhergehende nahtlose Zugänglichkeit zu Produkten und Informationen, sich wandelnde gesellschaftliche Werte und eine wachsende Erwartungshaltung von Patienten und Konsumenten an Marken, sind die Gründe für die Auflösung klassischer Zielgruppen-Modelle.

 

Best of both worlds – Die Need States helfen die Verwendungsanlässe emotional zu interpretieren und emotional aufzuladen.

 

Damit Kommunikation Leben und Wirken für Patienten und Arzt verbessert.

#healthangels

Online: Ärzte und ihre spezielle RX-User Journey

Ärzte brauchen einen Mehrwert in der Nutzung von digitalen Tools – besonders, wenn sie eine Log-in-Hürde nehmen sollen. Dabei ist relevanter Content KING. Strategie, Konzepte, Experten, DSGVO-konforme Umsetzung: wir zeigen wie es richtig geht!

Was kann die Gesundheitsbranche vom holländischen Fußball lernen?

Marcel Loko, Gründer der Hirschen Group und Karin Reichl, Managing Director der health angels geben die Antwort. Marcel: Bei der Fußball WM 1974 hat Holland eine Umwälzung von Spieltaktik, Mannschaftsgeist und Strategie als Reaktion auf die massiven Abwehrreihen, die alle Mannschaften einsetzten, gezeigt. Schnelle Positionswechsel, überraschende Wendungen und technische Brillanz – und ein nahtloses Zusammenwirken des Teams. Dabei hat sich vom Trainer bis zum Busfahrer jeder eingebracht. Kreatives Andersdenken hat den Erfolg gebracht: aus dem krassen Aussenseiter wurde der Vizeweltmeister. Karin: Übertragen heißt das: Jeder ist kreativ, jeder kann damit zum Gelingen beitragen. Die pharmazeutische Industrie bringt großartige wissenschaftliche Innovationen hervor, durch hierarchiebefreite Kreativierung können Patienten noch mehr profitieren.

Stories sell – guaranteed

Wir erzählen keine Märchen, sondern schreiben Erfolgsgeschichte rund um gute Produkte.

Connecitvity entscheidend

Patienten sollen eine positive Verbindung mit ihren Medikationen eingehen – Medikamente sind nicht notwendiges Übel, keine entkoppelte chemische Substanz, sondern Helfer, die Leben verbessern, Leiden verringern.   Gleichzeit geht es um die Verbindung zwischen Arzt und Patient. Indem wir Patienten besser aufklären, werden sie aufgeschlossene Gesprächspartner mit dem Arzt – und gehen eine Verbindung ein.   Wie das für Healthcare Kommunikation funktioniert? Indem wir natürlich auf die Wirksamkeit der Substanz schauen, aber gleichzeitig Denken und Fühlen des Patienten kennen und mit relevanten Inhalten verknüpfen. Nicht nur die patient journey abzubilden, sondern die Verfassung des Patienten an jedem einzelnen Meilenstein. Zu all diesen Gemütslagen braucht es Geschichten, die Hilfestellung geben und Verbindungen erschafft.   Content Marketing im Gesundheitsbereich muss ergänzt werden: Connectivity Planning ist die Möglichkeit Beziehungen aufzubauen, durch echte, relevante und mitfühlende Inhalte Verbindungen und Vertrauen zu schaffen.

Wie Strategic Publication Planning Marken erschafft

Ärzte vertrauen Studienergebnissen haben aber meist keine Zeit, Studien zu lesen und zu interpretieren. Strategic Publication Planning verbindet den Wunsch nach verifizierten Daten mit der Realität, schnell Wissen erlangen zu müssen – und schafft nebenbei Präferenzen und Vertrauen. Strategic Publication Planning ist Weltmeister, wenn es darum geht, nachhaltig zu kommunizieren und Kompetenz zu etablieren. Doch der Hybrid aus Medical Education und Promotion bleibt häufig ungenutzt.

4 Spielregeln für innovative Markenführung

Die Möglichkeiten für gute Markenführung scheinen unendlich. Unsere 4 Spielregeln reduzieren alles auf das Wesentliche.

Content is King

Nur wer Themen richtig besetzt wird am Ende gehört. Es geht nicht nur darum Substanzen und ihre Benefits richtig zu platzieren. Es geht auch darum Hintergrundwissen bei Patienten und Ärzte zu aktivieren. Dabei hilft die Verknüpfung relevanter Themenfelder mit personalisierten Inhalten. Diese Kombination erzeugt Interesse und positive Wahrnehmungen bei Arzt oder Patienten.

Vertrauen – dringend gesucht

Das zeigt klar: Die pharmazeutische Industrie steht vor einer gewaltigen Herausforderung. Sie muss Vertrauen schaffen. Das funktioniert leider nicht allein über die Auflistung der unzweifelhaften Errungenschaften, die Arzneimittelhersteller jeden Tag für die Gesellschaft bereitstellt, sondern auch mit Kommunikation, die als Therapieergänzung Verstand und Herz gleichermaßen berührt. Wir wollen mit Kommunikation helfen, die Sicht auf die Hersteller zu ändern und die Verantwortung zeigen, die diese Industrie täglich für Patienten übernimmt.

Dicke Lippe riskiert?

Wenn es um die gute Sache geht, riskieren wir gerne eine dicke Lippe. Provokation ist auch in der Gesundheitskommunikation erlaubt. Denn: wer schaut noch hin, wenn glückliche Menschen am Strand spazieren gehen und darunter die Headline steht, dass Diabetes, Multiple Sklerose, erektile Dysfunktion, Psoriasis, Morbus Crohn… (oder eine beliebige andere Indikation) behandelbar sind. Nur wer berührt wird, setzt sich auseinander. Die dicke Lippe zeigt unverstellt was bei Urtikaria passiert, die Headline weckt Neugier.

Das Gehirn liebt Geschichten. Wir auch!

Verknüpft man das Ausmaß der neuronalen Kopplung mit dem quantitativen Maß des Verständnisses einer Geschichte, stellt man fest, dass das Verständnis umso größer, je stärker die antizipatorische Sprecher-Zuhörer-Kopplung ist. Hä?? Nicht verstanden? Schauen Sie sich lieber unseren Healthcare Marketing Bronze-Gewinner an, denn so funktioniert gutes Storytelling. Stephens, G. J.,  Silbert, L. J., & Hasson, U. (2010). Speaker–listener neural coupling underlies successful communication. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America, 107(32), 14425–14430.

Fragen ohne Antworten

Was unter Marcel Proust ein beliebtes Spiel in Pariser Salons war, kann heute Markendenken fördern. Antworten Sie allein, mit Kollegen oder Freunden. Sie erfahren einiges über sich – und den Fragesteller. RADICAL RELEVANCE® – Mit radikaler Relevanz helfen wir das Komplizierte zu vereinfachen und das Einfache zu vermitteln – damit Kommunikation Leben verbessert – für Patienten und Ärzte.

Wie ein Backstein Kreativität in Gang setzt

In kreativen Prozessen kann man sich schon mal gedanklich im Kreis drehen. Um seinen Blick für andere Möglichkeiten zu öffnen, können Übungen wie der „The Alternative Use“-Test helfen.

Bei dem Test geht es darum, sich viele alternative Verwendungsmöglichkeiten für einen beliebigen Gegenstand auszudenken. Stellen Sie sich zum Beispiel einen Backstein vor, setzten Sie sich ein Zeitlimit von 2 Minuten und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf: ein Briefbeschwerer, eine Stufe, eine Hantel, eine Halskette.
Schreiben Sie alles auf einen Zettel und bewerten Sie, nach Ablauf der Zeit, Ihre Ideen nach Anzahl der Ideen, Originalität, Unterschiedlichkeit und Nützlichkeit.

Diese Übung fördert divergentes Denken, also sich offen, unsystematisch und experimentierfreudig mit einem Thema oder Problem zu beschäftigen. Daraus resultieren bessere und kreative Ideen – auch in der Markenführung.

 

Test nach  J.P. Guilford in 1967

Trends? Who cares?

Sie fühlen sich nicht angesprochen?
Sollten Sie aber. 

Gesellschaftliche, soziale, politische und kulturelle Strömungen und Entwicklungen sind von höchster Relevanz für Unternehmen. Ja, auch für die Gesundheitsbranche. Alles fließt, alles ist miteinander verwoben – das Eine bedingt das Andere … und so weiter.

Glauben Sie nicht?
Sollten sie aber.

Die Übervernetzung bietet den Menschen die Möglichkeit, sich mit selbstständig erworbenem Wissen auf die Suche nach Gesundheit, einer holistischen Lebensweise und bestmöglichen Behandlungsmethoden und Maßnahmen zu begeben. Selbsttherapie, Internet-Gurus, Insta-Lifecoachings, Medical & Spiritual Webinars…. Been there. Done that? Zukunftsforschungsinstitute bescheinigen: Gesundheit und Zufriedenheit werden nicht mehr voneinander zu trennen sein – der Wunsch, die bestmögliche und gesündeste Version seiner Selbst zu werden, wird zur Hauptmotivation in den kommenden Jahren. Gesundheitsfördernde Lebensräume werden zunehmend wichtig. Macht Sinn? Finden wir auch. Und wie erreichen wir die, die nach Optimierung, einem ganzheitlichem Mind-Set und Vertrauen in Marken und Unternehmen streben und suchen? Wir glauben, es gilt die Regel der Authentizität: Wer versteht, was passiert – wer sieht, was bewegt und motiviert, DER GEWINNT. Und zwar Vertrauen, Treue, ein offenes Ohr und langfristige Kunden-Bindungen.  

Die Zukunft kann kommen. Wir gehen schon mal vor.

Mut schafft Wirkung

Mut ist der Medizin inhärent, denn ohne Mut gibt es keine Innovation. Pharmaunternehmen sind per se mutig und haben so die besten Voraussetzungen, durch mutige Kommunikation ihre Reputation positiv zu beeinflussen. Dafür muss ein Umdenken stattfinden: weg vom traditionell didaktischen Ansatz, hin zu Einbeziehung – Dialog statt Monolog. Wir helfen pharmazeutischen Unternehmen ihren Mut in Kommunikation zu übertragen und schaffen so relevante und ungewöhnliche kommunikative Lösungen, die wirken.

 

Die 9 Gebote der Vernetzung

Bei den Pharma-Trends 2020 steht das Thema Vernetzung ganz oben. Partnerschaften und Kooperationen, ein gleichberechtigtes Miteinander verschiedenster Disziplinen, schaffen Innovation und Wachstum. Für die Kommunikation ist schon lange klar: Im Gesundheitsbereich wird nur derjenige etwas bewirken, der die Kunst der Vernetzung beherrscht. Eine Verbindung von Menschen mit Menschen, Wissenschaft mit Empathie, Technologien mit Kreativen – die Möglichkeiten, und auch die Notwendigkeiten, sind unendlich. Aus Vernetzungen entsteht das, was das Gesundheitswesen von uns Kommunikatoren schon lange zu Recht fordert: Kommunikation als eine Säule der Therapie etablieren. Doch Vernetzung braucht Regeln:

2019_healthangels_9Gebote.pdf